kostenlose counter
I don`t know
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Marathon vorbereitung
  Seit Ihr wirklich aus Deutschland?
  LAngeweile
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Daniels Page
   Janis () Blog
   Schau rein!
   Meine "Arbeitsstelle"
   Meine Freizeitbeschäftigung

kostenlose counter

http://myblog.de/steffenno

Gratis bloggen bei
myblog.de





So hab ja schon länger nix hier hin geschrieben, aber vllt ist es ja jemandem aufgefallen, ich hab eine neue Zusatzseite ("Marathon") Weil ich ja nä Jahr beim Kassel MArathon mit laufen will und jetzt so langsam mit dem Training anfangen werde, schließlich sind die 6 Monate auch nötig um 42,195 Km in angemessener Zeit laufen zu können, was meinZiel ist weiß ich noch nicht, mal sehen, wie es so läuft, unter 4 Stunden wäre natürlich genial, aber mal sehen, ich suche allerdings noch jemandem der mit mir läuft, dann kann man sich gegenseitig motivieren... mal sehen.

Ansonsten hab ich in der zwischen Zeit meine Theoretische Führerscheinprüfung bestanden und hab heut (Freitag) in 2wo meine Praktische, die letzten beiden Male hats eig ganz gut geklappt, muss nur das dumme Rückwärtsfahren ein wenig noch über aber das wird schon ... jetzt erstmal wochenende, Sonntag den ganzen Tag aufm Sportplatz und morgen Abend arbeiten, wie das halt so ist... wünsche euch allen ein schönes Wochenende...
10.11.06 22:28


Schwedenaustausch 2006

Fals es jemandem intressiert, ich sollte einen Artikel über den Schwedenaustausch für unsere Schulhomepage schreiben, für intressierte ist er hier:


In diesem Herbst plante die Albert Schweitzer Schule einen erneuten Austausch mit unserer Partnerschule im schwedischen Gimo. Neun interessierte SchülerInnen und unser Begleitlehrer Herr Mayer trafen sich am Morgen des 11.10.2006 am Bahnhof Kassel- Wilhelmshöhe um von da aus die Reise in den Norden anzutreten. Nach gut einstündiger Fahrt mit dem ICE ging es mit dem Flieger weiter in Richtung Stockholm, wo wir allerdings nach Problemen mit der Kaffeemaschine erst zwei Stunden später als geplant ankamen, da zu unserer Sicherheit ein Zwischenstopp in Dänemark wohl nicht verhindert werden konnte. Von Stockholm aus ging es weiter mit dem Bus in das gut 50 km entfernte Uppsala, einer Universitätsstadt von der Größe Kassels, wo wir von unseren schwedischen Austauschschülern schon seligst erwartet wurden. Nach kurzer Begrüßung unseres Schwedischen Lehrers, machte sich nun jeder selbst mit seinem Gast auf den Weg nach „Hause“. Nachdem wir nun schon gut zehn Stunden unterwegs waren ging unser Tag in der jeweiligen Familie zu Ende. Am nächsten Morgen trafen wir uns alle im Bruksgymnasiet in Gimo wieder, wo wir nach einer kurzen Begrüßung den Unterricht in den jeweiligen Klassen unserer Austauschpartner besuchen durften. Am Ende des ersten Schultages, so gegen 15.00 Uhr, ging es mit dem Bus oder per Auto für jeden zurück in seine Gastfamilie, wo dann ein individuelles Programm auf dem Plan stand.
Kurz vor dem Wochenende stand am Freitag eine Exkursion in die Universitäts-Stadt Uppsala an, in der wir einige Sehenswürdigkeiten, wie die Kathedrale, sowie die Universität und das Schloss besichtigten. Abgeschlossen wurde dieser Tag mit einem Besuch eines Freizeitbades im Ort, nach ca. zwei aktiven Stunden ging es für jeden zurück in die Gastfamilien, in welchen auch das Wochenende verbracht werden sollte. Erst am Sonntag sahen wir uns alle gemeinsam wieder um am Abend unserer vor einem Jahr hier in Schweden verunglückten Mitschülerin zu gedenken.
Der Montag stand wieder im Zeichen der Schule. Mit unseren Gästen aus Schweden besuchte jeder, nach dem jeweiligen Stundenplan, den Unterricht, bevor dann der vorletzte Nachmittag ein Programm mit unseren Schwedischen Schülern zu folge hatte. Nun hatten wir schon Dienstag, was für uns der letzte Tag bei unseren Freunden hieß. Am Morgen besuchten wir nochmals die Schule in Gimo, wo wir von einer schwedischen Lehrerin alles zu sehen bekamen, was uns interessierte, sogar das Lehrerzimmer, was für Schüler eigentlich verboten ist, wurde uns nicht vorenthalten ,sowie das erstklassige Schulportzentrum mit Schwimmbad, Leichtathletikplätzen und Tennishalle. Nach Ende dieses für uns letzten Schultages trafen wir deutschen Gäste uns vor dem Eingang um gemeinsam mit einigen unserer Schwedischen Gastschüler ein ortsansässiges Museum zu besuchen, indem riesige Puppen und Kostüme für Theater und Film ausgestellt waren bzw. sind. Nach einem schnellem Stück Kuchen und einem Getränk, was die Schule für uns bezahlte, mussten wir uns auch schon wieder auf den Weg machen, da für den Abend ein gemeinsamer Bowling Abend mit allen Schülerinnen und Schülern auf den Programm stand. Nach einer lustigen Stunde, ging es noch in eine benachbarte Pizzeria, die unsere letzte gemeinsame Veranstaltung darstellte, der Rest des Abends wurde dann in unseren Gastfamilien verbracht, sodass wir uns erst am nächsten Morgen gegen 9.30 Uhr am Busbahnhof in Uppsala , wo wir vor einer Woche ankamen , trafen um Abschied zu nehmen. Denn von hier aus ging unser Bus weiter in Richtung Stockholm, wo wir den letzten Tag verbrachten sollten und nicht jeder unserer Gäste nahm den langen Weg aus verschiedenen Gründen in Angriff. Gegen Mittag kamen wir dann in der Schwedischen Hauptstadt an, wo wir jede Menge Freizeit bekamen. Auch der kulturelle Aspekt kam mit der Besichtigung der wunderschönen Altstadt und dem Schloss nicht zu kurz. Nach erneuter Freizeit trafen wir uns gegen Abend am Busbahnhof alle wieder um gemeinsam den Weg zum Flughafen anzutreten. Nach gut einstündiger Fahrt trafen wir am Flughafen Stockholm/Arlanda ein, wo unser Flugzeug pünktlich gegen 22.00 Uhr den schwedischen Boden verließ. Nun, nach gut zweistündiger Zeit in der Luft ging es „nur“ noch mit dem Bus von Hannover aus Richtung Heimat, wo wir um Punkt 3 Uhr ( wie kalkuliert) in Hofgeismar ankamen und unsere Eltern schon auf uns warteten.

Ich denke das man sagen kann ,dass dies eine sehr erfolgreiche Fahrt war. Wir wurden herzlichst von unseren schwedischen Gästen empfangen und lernten dessen landestypische Mentalität kennen. Wir alle kamen ausnahmslos sehr gut mit unseren Gästen klar und freuen uns sicherlich alle darauf sie im März 2007 bei uns in Deutschland begrüßen zu dürfen und dann ihnen „unser“ Land zeigen zu können. Ich denke jeder hat die Fahrt genossen (dafür sogar eine halbe Woche Ferien geopfert) und nichts bereut, sodass ich nicht zögern würde, wenn ich die Möglichkeit hätte erneut mitzufahren.
(Steffen Nolte, 12LIN)
15.11.06 20:36


Soo, jetzt ist es gut eine Woche her, dass ich meine praktische Führerscheinprüfung hinter mir habt und ich vermisse es schon, schön im fahrschulgolf durch die Gegend zu kurve, aber anderseits finde ich, dass das eines der wenigen Dinge ist, wo es noch der vollendung besser ist als vorher, sschließlich ist man viel selbstständiger und unabhängiger... naja muss aber noch 13 Tage warten, obwohl ich eigentlich dir berechtigung hab zu Fahren, schon scheiße ... naja ich freue mich drauf, mal sehen wie das so wird, ... jetzt kommt erstmal ne harte woche (vorher) schreibe nä woche Bio und Mathe und muss jetzt schon lernen, weil ich am we, wahrscheinlich wieder keine Zeit haben werde... naja ich muss jetzt echt ein wenig mehr lernen, schließlich will ich die verdammte 2 vor dem kommar stehen haben ... am ende 13....
30.11.06 19:33





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung